Aug 162014
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben. Auf dem Foto war eine Libelle im Gras abgebildet 🙂

Das Foto

„Sag mal, wie siehst du denn aus?“ Toms Mutter starrte ihren Sohn fassungslos an.
Der stammelte nur:
„Sorry Ma, aber … ich habe mich hingekniet, um ein Foto zu machen … das Ei da ist alles, was vom HĂŒhnernest ĂŒbrig geblieben ist!“ Behutsam legte Tom ein Ei auf das KreuzwortrĂ€tsel der Zeitung.
„Aber das Foto der selten Libellenart ist wirklich unglaublich geworden, hier schau!“, freudestrahlend prĂ€sentierte Tom seinen Schnappschuss. Und Toms Mutter musste sich wieder einmal eingestehen, dass Tom zwar auf seine Kleidung keine RĂŒcksicht nahm, wenn er im Fotografierfieber war, die Bilder aber immer jeden Schaden aufwogen.

Liebe GrĂŒĂŸe
cat

Update 18.08. 19:22 Uhr DANKE Manuela!

Jul 032014
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben. Auf dem Bild standen MĂ€nner in weißen KarateanzĂŒgen in Nebelschwaden. 🙂

fussball

Sepp Herberger raufte sich die Haare, sie waren verloren. Nie wieder wĂŒrde er seinem Kumpel Kaosu Yokima sagen, der solle die Spieler mitbringen, wĂ€hrend Sepp fĂŒr den entsprechenden Platz sorgen wĂŒrde. Selbst die Rauchschwaden seiner dicken Zigarre wĂŒrden jetzt nicht mehr helfen. Im Fußball waren die Engel einfach Super seit er sie tranierte, aber Teufel konnten besser Karate.

Liebe GrĂŒĂŸe
cat

Apr 162014
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Vorlage fĂŒr die heutige KuGeL war ein gezeichnetes Bild von einer der Inselbewohnerinnen. Shaynie hatte darauf eine Gruppe von Menschen gemalt, die an einem See standen und sich im Wasser des Sees spiegelten. Bei einer der Personen trat dabei eine Besonderheit auf, die ich in der KuGeL beschrieben habe. 😉

Kazo

Wenn Kazo gewusst hĂ€tte, dass im Feuersee seine weibliche Seite als Spiegelbild erscheint, er hĂ€tte die Jungs nie mitgenommen. Jetzt wĂŒrde er wieder wochenlang zu tun haben, um sie von seiner mĂ€nnlichen Seite zu ĂŒberzeugen, damit er mit in den Krieg ziehen durfte.

Liebe GrĂŒĂŸe

cat

Mrz 262014
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Die Kugel, die ich euch heute vorstelle heißt
Sehnsucht

Ich schaue aus dem Fenster und alles, was ich sehe, ist dieser Maschendrahtzaun.

Wie in einem GefĂ€ngnis fĂŒhle ich mich. Wenn ich mich doch endlich von den Fesseln befreien könnte. Nicht mehr sitzen in diesem verdammten Stuhl, dessen RĂ€der unweigerlich in dem GestrĂŒpp stecken bleiben wĂŒrden. Im Wasser, hinter dem HĂŒgel, könnte ich meine Beine wieder bewegen, die seit dem Unfall nur noch ein nutzloses AnhĂ€ngsel sind.

Diesem Unfall, der dir den Tod und mir eine QuerschnittslÀhmung brachte.

Ich habe dich verloren und alles was mir bleibt, ist die Postkarte vom Strand, an dem wir uns einst liebten.

Liebe GrĂŒĂŸe

cat

Nov 072013
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Heute gibt es eine KuGeL, die zu dem folgendenb Link passt, den ich bei einer Freundin sah:
http://www.astrolantis.de/wer-war-ich-in-meinem-frueheren-leben.php

Demnach hatte ich folgende ermittelte Vorleben:

Johanna von Orleans – französische Heilige um 1430 n.Chr.
Keine Kinder.
Sie wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Danka Sobeck – polnische Hausfrau um 1470 n.Chr.
3 Töchter.
Ihre liebevolle Art wurde von vielen böse ausgenutzt.

Zato Megebe – 1. Frau eines afrikanischen HĂ€uptlings um 560 v.Chr.
4 Töchter, 3 Söhne.
Sie brachte viel Goldschmuck in ihre Ehe mit.

Und nun zu meiner KuGeL …

ICH

Ich erinnere mich, dass ich diesen Steinturm umflog und mich fragte, wer so etwas schafft.
Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich voll Lust in den durftenden Nektar eintauchte.
Ich erinnere mich, dass ich von einer Plattform zur nĂ€chsten sprang – als Mutprobe.
Ich erinnere mich an so viele Leben, dass ich mich langsam nicht mehr frage, welches Wesen ich im nÀchsten sein werde.

Liebe GrĂŒĂŸe

cat

 Veröffentlicht von am 7. November 2013 um 07:42  Kennzeichnung:
Okt 142013
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Die heutige KuGeL heißt Einkaufswagen und das Bild kann ich euch auch zeigen, es ist von mir. 😉

KuGeL

Einkaufswagen

Als Klara aus dem Fenster sah, konnte sie nur den Kopf schĂŒtteln. Diese Jungs! Ja klar, sie hatte ihnen einen Kasten Bier versprochen, wenn sie ihr einen Einkaufswagen fĂŒr den Vorgarten besorgen wĂŒrden, aber sie hatte nie damit gerechnet, dass dieser dann im Baum landen wĂŒrde …

Liebe GrĂŒĂŸe

cat
[ratings]

Aug 282013
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Die heutige KuGeL heißt

Spiegel

Ich lud das Bild auf den PC und war mir sicher den großen Spiegel des Spukschlosses ganz ohne Besucher fotografiert zu haben. Tagelang hatte ich das versucht und letztendlich blieb mir nur, mich einschließen zu lassen. Zwanzig Bilder hatte ich gemacht, bevor die, wegen des Blitzlichtes, alarmierte Polizei mich festnahm. Alle Bilder der Kamera hatten sie gelöscht, aber auf meinem Handy hatten sie nicht nachgeschaut. Voller Spannung schaute ich auf die VergrĂ¶ĂŸerung, bevor mein Blut gefror und ich die tote GrĂ€fin erkannte.

Liebe GrĂŒĂŸe

cat
[ratings]

Jul 212013
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Die heutige KuGeL heißt

Erinnerung

Das Meer fließt ĂŒber die Steine und erinnert mich an die Wellen deiner roten Haare, die dein fadenscheiniges Shirt umspielten. Als letzte Handlung, bevor ich einen Ă€quivalenten Schnitt mache, zerreiße ich alle Bilder von dir und werfe sie ins Wasser. Jetzt bin ich frei fĂŒr eine neue Liebe. Eine, die mich nicht so verlassen wird wie du. Wut steigt in mir auf und wĂ€hrend deine Asche im Meer versinkt, fĂ€ngt fĂŒr mich ein neues Leben an.

Liebe GrĂŒĂŸe

cat
[ratings]

Jun 042013
 

Wie schon berichtet, gibt es auf der Buchstabeninsel eine Kategorie, die sich KuGeL (KurzGeschichteLight) nennt. Dort soll man Zehn-Satz-Geschichten zu Bildern schreiben.
Das Bild zu dieser KuGeL kann ich euch zeigen, weil es von mir ist. 😉

gewitter

Und meine KuGeL dazu:

„Was ist passiert, MĂŒller?“
„Das Gewitter heute Nacht, scheinbar hat ein Blitz eingeschlagen und alles im Umkreis lahm gelegt. Das grĂ¶ĂŸte Problem dabei war aber der Fassadenkletterer. Zwei Stunden haben wir fĂŒr die Bergung der Leiche gebraucht.“
„Ein Fassadenkletterer? An der Außenwand des Kirchturms? Was wollte der denn da?“
„Wohl Wahlwerbung fĂŒr die CDU anbringen … allerdings schien ‚DER DA OBEN‘ was dagegen zu haben.“

Liebe GrĂŒĂŸe

cat

Mai 222013
 

So, heute morgen war es zwar kalt, aber es hat nicht geregnet. Also habe ich mich entschlossen, mit dem Fahrrad auf Arbeit zu fahren.
Phu, ich war ganz schön kaputt, als ich ankam. Aber ich bin ohne Blessuren und/oder UnfĂ€lle angekommen. Nur einmal musste ich eine Vollbremsung hinlegen, weil ein LKW RĂŒckwĂ€rts fuhr bzw. wendete, und mir so den Weg versperrte. Der Heimweg war wesentlich einfacher und schneller.

Heute Abend war dann unsere Lesung in der Stadt-Bibliothek. Ich las meine KuGeL Paris, direkt vor der Pause. Die kleine Geschichte kam sehr gut an und entließ die Zuhörer gutgelaunt an unsere kleine Weinbar.
Insgesamt war es wieder eine wundervolle Lesung, in der alle Geschichten gut aufeinander abgestimmt waren. Auch eine Kunst, die unsere Moderatorin und Mitautorin Angela Sohler (meine Schwiema) beherrscht. Die Lesung dauerte ungefĂ€hr ein einhalb Stunden, eine gute Zeitspanne, um noch konzentriert bis zum Schluß zuzuhören. Der Applaus des Publikums und die GesprĂ€che wĂ€hrend der Pause und nach dem Ende der Lesung bestĂ€tigten meinen/unseren Eindruck.
Also, ein rundum gelungener Tag!

Liebe GrĂŒĂŸe

cat